Skip to main content

Hitachi

Social Innovation

Die Zukunft fahrerloser Autos in Europa

Hören Sie sich an, was Hitachi Europes F&E Manager Massimiliano Lenardi darüber sagt, was die Zukunft für fahrerlose Autos bereithält

Das Fahrenlernen kann manchmal ein langer und ermüdender Prozess sein, aber es ist eine notwendige Fähigkeit für hunderte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, noch ...

Fahrerlose Technologie hat sich schon in Lichtjahre-ähnlicher Geschwindigkeit weiterentwickelt und BI Intelligenz (*) sagt voraus, dass es bis zum Jahr 2020 10 Millionen fahrerlose Autos auf den Straßen geben wird.

Um uns zu helfen, die Technologie besser zu verstehen und zu sehen, was die Zukunft bringt, haben wir uns mit Massimiliano Lenardi zusammengesetzt, dem Innovationsmanager des „Automotive and Industry Lab“ bei Hitachi Europe.

1. Sind Regierungen und Strafverfolgung bereit für selbstfahrende Autos?

Regierungen auf der ganzen Welt diskutieren gerade darüber, welche Richtlinien und Regulierungen gelten sollten, um selbstfahrende Autos in unseren Städten zu ermöglichen, ob es nun darum geht, bestehende Regeln zu ergänzen oder neue zu schaffen. Gesetzgeber müssen auch IT-Sicherheitsrisiken beachten, sowie die Übergangsphase, in der sowohl nicht-automatisierte als auch voll automatisierte Fahrzeuge im Umlauf sind. Das Vereinigte Königreich führt die Welt derzeit an, indem die britische Regierung plant, seine Gesetze bis im Sommer 2017 anzupassen, um die Entwicklung von fahrerloser Technologie zu ermöglichen und sie planen außerdem, das internationale Recht dahingehend zu ergänzen, dass es bis Ende 2018 auch autonome Fahrzeuge umfasst.

2. Welche Veränderungen müssen Städte machen, um selbstfahrende Autotechnologie in ihr Verkehrsnetzwerk zu integrieren?

Bis 2020 wird erwartet, dass es über 25 Milliarden vernetzte Geräte weltweit geben wird, und das Internet der Dinge große Auswirkungen auch auf die Straßenverkehrsnetze haben wird. Fahrzeug-zu-Fahrzeug- und Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation wird es selbstfahrenden Autos ermöglichen, Echtzeitdaten zu nutzen und sich mit verkehrsbezogener Infrastruktur wie Ampeln und Zeitpläne der öffentlichen Verkehrsmittel zu vernetzen, um Reisen für Stadtbewohner viel angenehmer und reibungsloser zu machen. Es sieht auch sehr wahrscheinlich danach aus, dass die meisten der zukünftigen fahrerlosen Autos Voll Elektrische Autos (Fully Electric Vehicles, FEVs) sein werden, so dass Städte ihre Investitionen in Lade-Infrastruktur erhöhen müssen, um den steigenden Anteil von automatisierten und nicht-automatisierten Fahrzeugen zu unterstützen.

3. Was bedeutet das Wachstum der fahrerlosen Autotechnologie für die Zukunft des Autobesitzes?

Für viele weitere Jahre werden einige Leute meiner Meinung nach immer noch ein Fahrzeug besitzen wollen und es genießen, als Hobby Auto zu fahren, und in einigen Situationen werden diese Leute „den Knopf drücken“ wollen, um sich zu entspannen, bis sie das Ziel erreichen. Allerdings wird sich die Anzahl der Autonutzer gegenüber der der Autobesitzer stark erhöhen, was bedeutet, dass Flottenbesitzer, Flotten von fahrerlosen Fahrzeugen, die Hauptkunden von Herstellern von Originalteilen (Original Equipment Manufacturers, OEMs) in den entwickelten Ländern werden. Allerdings wird im Fall von aufstrebenden Ländern weiterhin der Hauptteil der Fahrzeuge dem klassischen Eigentümermodell folgen und mehr als fahrerlose Flotten wachsen.

4. Datensammlung hat viele Vorteile und kann die Eigenschaften und Funktionen von selbstfahrenden Autos weiter verbessern, allerdings nur, wenn sie über die Branche hinweg geteilt wird. Wie denken Sie kann Datenverteilung unterstützt werden?

Die meisten Autohersteller möchten mehr Daten aus den Fahrzeugen erhalten. Dies würde es ihnen ermöglichen, die Produktion von zukünftigen Modellen und Optionen zu verbessern, vorausschauende Instandhaltung durchzuführen und fortgeschrittene Finanzdienstleistungen zusätzlich zum einfachen Verkauf der Autos anzubieten. Heutzutage werden viele Daten stündlich von den Fahrzeugen generiert und während Inspektionen gesammelt, aber es erscheint eine Barriere sobald Händler/Werkstätten die Daten dann nicht mit den Herstellern und ihren Zulieferern teilen. Es gibt daher eine Stellung für Technologieunternehmen wie Hitachi, die sich nicht nur als Komponentenzulieferer von Autoherstellern anbieten können, sondern auch als Mehrwert-liefernder IT-Anbieter für Dienstleistungen, um Informationen aus den Fahrzeugen für OEMs und Zulieferer zu sammeln und zu analysieren.

5. Wie geht die Technologie mit Situationen um, die derzeit Entscheidungen auf Basis von individueller Höflichkeit erfordern, zum Beispiel, anzuhalten, um Fußgänger die Straße überqueren zu lassen oder andere Autofahrer aus einer Kreuzung herausfahren zu lassen?

Roboter folgen in der Regel präzisen Richtlinien, die als strenge Regeln umgesetzt werden, die einzuhalten sind. Aber künstliche Intelligenz (KI) und Techniken des maschinellen Lernens ermöglichen es, Robotern spezielle Situationen „beizubringen“ und ihr Verhalten flexibel zu machen. KI wird daher die Aktionen und Manöver von autonomen Fahrzeugen „vermenschlichen oder natürlicher machen“.

6. Wie wird Transport in Europa in 20 Jahren aussehen?

Ich glaube, die Durchdringungsrate von voll fahrerlosen Autos in Europa wird im Jahr 2035 bei mehr als 25 % liegen. Es wird immer noch eine große Anzahl an manuell gefahrenen Autos geben, die eine Vielzahl an automatisierten neuen Eigenschaften/Funktionen haben, aber nicht vollständig autonom sind. Daneben sehe ich viel mehr Interaktion zwischen verschiedenen Arten des Transports, wobei der Zugverkehr immer noch eine große Rolle für den Verkehr zwischen Städten spielt, und wir könnten vielleicht sogar weniger öffentlichen Straßentransport benötigen (Busse, Straßenbahnen etc.), weil Dienste wie RoboTaxi das übernommen haben!

7. Wann erwarten Sie, dass die ersten fahrerlosen Autos in Europa auf den Markt kommen?

Meine Meinung weicht hier von der von BI Intelligence ab, da ich glaube, dass voll „autonome und kooperative“ Autos für Städte nicht vor 2025 in den allgemeinen Verkauf kommen werden. Ich glaube, dass die ersten voll fahrerlosen Fahrzeuge in Europa möglicherweise LKW sein werden, die sich zwischen den periphären Knotenpunkten der Städte auf Autobahnen bewegen und diese könnten schon vor 2025 auf dem Markt erscheinen. Bezüglich Fahrzeugen im Allgemeinen werden offensichtlich hochautomatisierte (also nicht voll autonome) bereits sehr bald verfügbar sein, sogar schon 2020, und immer mehr Funktionen werden in den nächsten zehn Jahren breit verfügbar werden.