Skip to main content

Hitachi

Social Innovation

Technologie, die verborgene Waffe im Kampf gegen das Verbrechen

Wie bekämpft die Technologie heimlich Verbrechen für uns?

Trotz unserer Bemühungen, die Gesellschaft so sicher wie möglich zu machen, bleiben Verbrechen weit verbreitet.

Wenn Superman nicht zu unserer Rettung kommen kann, wer dann? Oder was noch wichtiger ist, was kann uns retten?

Die Antwort ist die Technologie, unsere verborgene Waffe. Entwicklungen in künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen bedeuten, dass die Technologie eine wachsende Rolle bei der Wahrung des Gesetzes spielt. Noch bessere Nachrichten gibt es für die, die Opfer von Verbrechen geworden sind, denn hier geht die Technologie einen Schritt weiter und hilft, das Verbrechen vorherzusagen, um zu verhindern, dass es überhaupt erst passiert.



Länder auf der ganzen Welt sind in verschiedenen Stadien der Bereitstellung dieser Art von Technologie – Dubai , zum Beispiel, ist Vorreiter, nachdem es bereits seinen ersten Roboterpolizeibeamten eingeführt hat. Durch den eingebauten Touchscreen des Roboters kann die Öffentlichkeit Verbrechen melden und sogar Geldstrafen zahlen. Dubai zielt darauf ab, dass 25 % seiner Polizei bis 2050 aus Robotern besteht, aber Polizisten in Dubai sollten sich keine Sorgen machen, bei der Initiative geht es darum, die Polizei zu stärken, anstatt sie zu ersetzen!

Die IoT-Ära ermöglicht es uns, Verbrechen wie noch nie zuvor zu bekämpfen und zu verhindern. Die gemeinsame Nutzung von Daten aus mehreren Quellen in verschiedenen Branchen bietet beispiellose Einblicke, wo Verbrechen wahrscheinlich stattfinden werden. Hitachis vorausschauende Kriminal- Software verwendet z. B. künstliche Intelligenz, um schnell durch riesige Datenmengen aus einer zuvor unvorstellbaren Palette von Datenquellen wie Überwachungskameras, öffentlichen Transitkarten, Wetterberichte und sogar Social Media Feeds zu suchen. Es prognostiziert dann, wo Verbrechen am ehesten in einem bestimmten Gebiet stattfinden werden. Was macht diese Technologie einzigartig macht, ist das Maschinen-Lern-Element, was bedeutet, dass die Daten allein völlig verantwortlich für die Berechnung der Vorhersagen sind, durch das Entfernen aller menschlichen Vorurteile, welche Informationen am wichtigsten für die Vorhersage sind und dadurch Verbrechen verhindert. Auf Basis dieser Daten und Vorhersagen werden dann Wärmekarten erstellt, die die Verbrechensschwerpunkte in den Städten festlegen, sodass Ressourcen eingesetzt werden können, um Verbrechen zu verhindern, anstatt auf Kriminalität reagierend, diese zu bekämpfen.

Einige Polizeikräfte verwenden sogar AI-Technologien, um die potenzielle Bedrohung eines verhafteten Verdächtigen für die Gesellschaft zu beurteilen und ob sie in inhaftiert werden oder auf Kaution freigegeben werden sollen. Polizeibeamte in Durham werden eine AI-fähige Technologie namens Harm Assessment Risk Tool verwenden, um dies zu bestimmen. Dieses Tool wurde entwickelt, seine Entscheidungen auf der Grundlage der Daten von der Durham Constabulary, die von 2008 bis 2012 gesammelt wurden, sowie auf Basis ein des Geschlechts und Postleitzahl des Verdächtigen zu treffen. Das System wurde dann für zwei Jahre getestet und es prognostizierte korrekt, dass ein Verdächtiger ein geringes Risiko zu 98 % dieser Zeit hatte. Wie bei den meisten Technologien, die sich noch in der Entwicklung befinden, wird dies natürlich mit Sorgfalt angewendet - es ist derzeit darauf programmiert, Vorsicht walten zu lassen, um jegliche Freisetzungen potenziell gefährlicher Verdächtiger zu vermeiden.

Aber was wäre, wenn ein Verbrechen stattgefunden hätte und die Polizei in der Lage gewesen wäre, den Tatort des Verbrechens so oft wie möglich zu untersuchen, wie es ihre Untersuchungen verlangten? Die Antwort sind 3D-Laserscanner, die ein genaues Remote-Tatort-Mapping ermöglichen. 3D-Lasertechnologie funktioniert durch die Messung der Dimensionen des Tatortes, mit einer Geschwindigkeit von bis zu Zehntausenden von Punkten jede Sekunde, und nutzt diese Daten, um ein 3D-Modell des Tatorts zu erstellen. Die Farben aus den digitalen Fotos, die auch vom Laser aufgenommen wurden, werden dann verwendet, um das Modell zu einem fotorealistischen 3D-Modell zu fertigen. Dies ermöglicht es der Polizei, den Tatort so oft wie nötig abzufragen und ohne tatsächlich vor Ort sein zu müssen. Die West Midlands Police in UK ist die Vorreiter in dieser Technologie, die ihnen ermöglicht, den Tatort zu untersuchen, lange nachdem der tatsächliche Tatort so nicht mehr vor Ort vorhanden ist.

Autonome Fahrzeuge könnten auch eine wichtige Rolle spielen, wenn es um die Bekämpfung von Verbrechen geht. Manche könnten sogar Bombe erkennen , die sich in Autos befinden. Obwohl es nicht die primäre Funktion von Fords High-Tech-Innenpatent ist, kann dessen System eine Kamera beinhalten, die Bilder von verdächtig aussehenden Gegenständen aufnimmt und handelt entsprechend, wie z. B. sich in eine Polizeistation zu verwandeln, damit die Angelegenheit untersucht werden kann. Während diese Technologien noch in der Entwicklungsphase stecken, veranschaulichen sie, wie intelligente Technologien die Polizei unterstützen können, indem sie der Polizei zusätzliche Augen und Ohren zur Verfügung stellen.

Egal, ob es sich nun um einen Roboter-Polizeibeamten auf den Straßen handelt oder es um die Verhütung von Verbrechen durch die Identifizierung von wahren Brennpunkten geht, diese Technologie unterstützt unsere Strafverfolgung und hilft, uns vor Schaden zu bewahren. Inmitten von Schlagzeilen über die bevorstehende Roboterrevolution und dass künstliche Intelligenz uns eines Tages beherrschen wird, ist es wichtig, sich an Fortschritte in der Technik zu erinnern, die helfen, die Welt zu einem sichereren Ort zu machen.