Skip to main content

Hitachi

Social Innovation

Die Verwischung der Grenzen von Umgebungen: Wie intelligente Technologie unser alltägliches Leben beeinfluss

Das Internet der Dinge (IoT) verändert die Art und Weise, wie wir mit unserer Umwelt interagieren. Laut Prognose von Frost & Sullivan werden bis 2020 über 80 Mrd. Geräte damit verbunden sein. Da für unsere Alltagsgeräte und Smartphones immer schnellere und bessere Möglichkeiten entwickelt werden, sich mit unseren Heim-, Arbeits- und Transportsystemen zu verbinden, werden sie in unserem Leben immer nützlicher.

Das Internet der Dinge (IoT) verändert die Art und Weise, wie wir mit unserer Umwelt interagieren. Laut Prognose von Frost & Sullivan werden bis 2020 über 80 Mrd. Geräte damit verbunden sein. Da für unsere Alltagsgeräte und Smartphones immer schnellere und bessere Möglichkeiten entwickelt werden, sich mit unseren Heim-, Arbeits- und Transportsystemen zu verbinden, werden sie in unserem Leben immer nützlicher. Inzwischen können wir alle Bereiche unseres Lebens mit einem Fingerdruck kontrollieren und steuern. Es gibt zwei Bereiche, wo intelligente Lösungen besonders vorteilhaft für unser Alltagsleben sind: zum einen die Art, wie wir von A nach B kommen und zum anderen, wie wir mit unserem Zuhause von der Ferne aus kommunizieren.

Pendeln verliert an Bedeutung

Das Konzept des Pendelns kann schon bald der Vergangenheit angehören, da das herkömmliche Konzept des Arbeitsplatzes ein Auslaufmodell ist. Mit immer schneller und günstiger werdendem mobilem Internetzugang wird die Option vom mobilen Büro für immer mehr Arbeiter und Angestellte interessanter. Das bedeutet, dass die Notwendigkeit, zur Stoßzeit zu reisen, verschwindet, da sich Mitarbeiter dazu entscheiden, zumindest teilweise im mobilen Büro zu arbeiten.

Hitachis jüngstes Whitepaper für soziale Innovation im Verkehr besagt, dass Städte mit intelligenter Technologie schon bald das beste Umfeld für ihre Einwohner bieten werden. Apps wie Citymapper sind Beispiele dafür, wie wir heute unsere Fahrten nach aktuellen Daten aus den verschiedensten Transportnetzwerken planen können. Dadurch werden wir über Verspätungen informiert und können so unsere Reisedauer minimieren. In London wurde dies über den öffentlichen Datenspeicher der britischen Regierung ermöglicht, der derzeit über 35.000 Besuche pro Monat aus über 450 Reiseanwendungen verzeichnet.

Kommunikation mit Ihrem Zuhause

Haushaltsgeräte, wie der intelligente Kühlschrank, sendet uns bequem eine Textnachricht, damit wir wissen, welche Vorräte aufgefüllt werden müssen. Dadurch spart man Zeit, Geld und Abfall, da wir genau wissen, was wir brauchen und was nicht. Ein weiter Vorteil ist, dass wir von der Ferne aus ältere Angehörige betreuen können, indem wir sicherstellen, dass genügend Vorräte im Haus sind.

Außerdem kann die ideale Raumtemperatur über intelligente Thermostate eingestellt werden. Sie wird über mobile Geräten gesteuert und garantiert, dass uns ein warmes Zuhause erwartet, ohne überflüssiger Dauerbeheizung bei Leerstand. 2020 gibt es allein in Europa voraussichtlich über 30 Mio. intelligente Thermostate, da immer mehr von uns ihr Leben komfortabel gestalten wollen.

Intel hat ein komplettes intelligentes Heimsystem namens Yoga Smart Home, entwickelt, mit dem der Hausbesitzer per Fernbedienung eine Reihe von Heimgeräten, wie Kameras, Licht und Schlösser, steuern kann. Seine „standortbezogene“ Software ermöglicht sogar die Überwachung der Bewegungen seiner Bewohner, wodurch Türen verschlossen werden können, wenn wir das Haus verlassen oder heimkommen.

Intelligenteres Leben

Weit mehr als ein Konzept der Zukunft, denn es gibt bereits intelligente Technik, die unseren Alltag beeinflusst. Wir müssen lediglich die Möglichkeiten nutzen, die sie uns bereits bietet. Ob Sie nun ein Firmeninhaber sind, der den Reisestress der Mitarbeiter reduzieren möchte, oder jemand, der sich nur auf ein gemütliches Heim freuen will, das Internet der Dinge (IoT) kann unser Leben stressfreier, bequemer und zeiteffizienter gestalten.