Skip to main content

Hitachi

Social Innovation

AI Captain: Die Zukunft der Schiffsnavigation
Inspirierende Stena-Linie zur Unterstützung der AI-Technologie

Der Hintergrund:

Stena Line ist mit 38 Schiffen und 21 Routen in Nordeuropa ab März 2019 eines der führenden Fährunternehmen Europas. Ziel ist es, das erste kognitive Fährunternehmen der Welt zu werden. Es hat sich auch Ziele für die Nachhaltigkeit gesetzt; Eine davon ist die Senkung des Kraftstoffverbrauchs um 2,5% pro Seemeile pro Jahr. Stena Line bat Hitachi, Softwarelösungen zu finden, die dazu beitragen könnten, die Abläufe effizienter zu gestalten, die Sicherheit zu verbessern und Schiffe dabei zu unterstützen, Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu senken. Durch die Einführung von KI-Technologien konnte Hitachi die Schlüsselfaktoren ermitteln, die zu einem hohen Kraftstoffverbrauch führen, und Empfehlungen, wie der Betrieb effizienter und umweltverträglicher gestaltet werden kann.

Die Herausforderung:

Traditionell verwenden Schiffe ein Archiv alter Routen, kombiniert mit dem Wissen ihrer Kapitäne, um ihre Routen zu planen, aber diese sind nicht unbedingt die sparsamsten. Verschiedene Faktoren wie Windverhältnisse, Wassertiefe und Meeresströmungen ändern sich ständig und beeinflussen das Schiff schwer vorhersagbar. Die erfahrensten Kapitäne von Stena Line entwickeln ein Leben lang auf See einen Instinkt, um den besten Weg zu finden. Das Unternehmen kann jedoch nicht 25 Jahre warten, um jeden neuen Kapitän zu trainieren. Es brauchte einen neuen und effizienten Weg, um diese Erfahrung und dieses Wissen an die nächste Generation von Seglern weiterzugeben.

Die Lösung:

Im September 2018 führte Stena Line die KI-Unterstützung für sein erstes Schiff ein: Die Stena Scandinavica, die die Technologie jetzt als Pilotstudie durchführt.

Das KI-Modell simuliert viele verschiedene Szenarien, bevor die optimale Routen- und Leistungseinstellung für die Kraftstoffeffizienz vorgeschlagen wird. Mit Hilfe der KI können der Kapitän und andere Schiffsoffiziere eine Reihe von Variablen wie Meeresströmungen, Wetterbedingungen, Wassertiefe und Geschwindigkeit durch Wasser in verschiedenen Kombinationen berücksichtigen, die manuell nicht möglich wären. Die KI wird in Echtzeit neu berechnet und gibt der Crew fortlaufende Vorschläge, um das Schiff auf dem optimalen Kurs zu halten.

Die Offiziere sind auch in der Lage, Informationen in die KI einzuspeisen, um aus den bisherigen Erfahrungen zu lernen. Daher entwickelt und verbessert Stena Line die Technologie ständig. Auf diese Weise ist das Projekt zwischen Hitachi und Stena Line ein Co-Creation.

Die Pilotstudie zur Stena Scandinavica an der Strecke Göteborg - Kiel ist die erste von mehreren Studien, die KI-unterstützte Fährfahrten innerhalb der Flotte durchführen. Ende 2019 wird das Projekt evaluiert, bevor entschieden wird, wie die KI-Unterstützung der 38 Schiffsflotte des Unternehmens fortgesetzt werden soll.

Die Zukunft:

Hitachi prüft weiterhin die bestehende digitale Architektur von Stena Line und unterstützt ihr Ziel, bis 2021 die weltweit führende kognitive Schifffahrtsgesellschaft zu werden.

Mit Hilfe von Hitachi ist Stena Line Vorreiter bei den Bemühungen der Schifffahrtsbranche, den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und gleichzeitig die Effizienz durch die Integration intelligenter Technologien zu steigern.

Das Ziel ist die Schaffung eines KI-Modells, das so präzise ist, dass es bei der Planung jeder Reise das entscheidende Entscheidungshilfesystem für den Kapitän ist. Das nächste Ziel ist die KI-Technologie, um die Meeresströmungen, die normalerweise komplizierteste Variable, genau vorherzusagen. Dies wäre eine enorme Unterstützung für den erfahrensten Captain und eine wertvolle Lehrhilfe für die nächsten Generationen von Offizieren.

Über Stena Line

Stena Line ist mit 38 Schiffen und 21 Routen in Nordeuropa eines der führenden Fährunternehmen Europas. Stena Line ist ein wichtiger Teil des europäischen Logistiknetzwerks und entwickelt neue intermodale Frachtlösungen durch Kombination von Transporten auf Schiene, Straße und See. Stena Line spielt mit ihrem umfangreichen Passagierbetrieb auch eine wichtige Rolle für den Tourismus in Europa. Das Unternehmen befindet sich in Familienbesitz, wurde 1962 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Göteborg. Stena Line ist Teil der Stena AB Group, die rund 15.000 Mitarbeiter beschäftigt und einen Jahresumsatz von rund 36,5 Mrd. SEK erzielt. Weitere Informationen finden Sie unter www.stenaline.com

Über Hitachi Europe

Hitachi Europe Ltd., eine Tochtergesellschaft von Hitachi, Ltd., hat ihren Hauptsitz in Maidenhead, Großbritannien. Das Unternehmen konzentriert sich auf sein soziales Innovationsgeschäft, das Innovationen liefert, die den Herausforderungen der Gesellschaft gerecht werden. Hitachi Europe und seine Tochterunternehmen bieten ein breites Spektrum an Informations- und Telekommunikationssystemen an. Schienensysteme, Strom- und Industriesysteme; industrielle Komponenten und Ausrüstung; Kfz-Systeme, digitale Medien- und Konsumgüterprodukte und andere mit Betrieben sowie Forschungs- und Entwicklungslabors in der gesamten Region EMEA. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.hitachi.eu.

  • Kunde: Stena Line
  • Region: Schweden
  • Veröffentlichungsdatum: März 2019
  • Produkte: AI Captain
  • Lösungen von: Digital Solutions Group, Hitachi Europe