Skip to main content

Hitachi

Social Innovation

Interview - Lynn Collier

Lynn Collier ist Chief Operating Officer bei Hitachi Data Systems (HDS) in Großbritannien und Irland. Im Folgenden erläutert sie, wie die Hitachi-Unternehmensgruppe in Zusammenarbeit mit ihren Kunden Innovation durchführt und wie die Firma im Rahmen von Co-Creation Projekten mit Risiken, die das geistige Eigentum betreffen umgeht.

Inwieweit setzt sich HDS für Co-Creation als Vorgehensweise ein?

Eine Art der Zusammenarbeit mit unseren Kunden bei Innovationen besteht darin, dass wir an der Lösung ihrer spezifischen Probleme arbeiten. Es genügt nicht mehr, wie vor zehn Jahren, Informationstechnik um ihrer selbst willen anzubieten. Heute geht es um die Ergebnisse, die IT erzielen kann, ob es sich dabei um Hardware, Software, Serviceleistungen oder um eine Kombination dieser drei Komponenten handelt.

Unsere Bilanzen verzeichnen Umsätze aus dem Verkauf von Infrastruktur, Software und professionellen Serviceleistungen. Dabei findet hinter den Kulissen oft intensive Zusammenarbeit mit unseren Kunden statt, um sicherzustellen dass der Einsatz von IT zum gewünschten Erfolg führt. Das ist für uns die Ausgangsbasis kreativer Kooperation. Wir benutzen diesen Ansatz um Kosten zu reduzieren, höhere Einnahmen zu erzielen oder Risiken für unsere Kunden zu verringern.

Wie gehen Sie mit Bedenken bezüglich des geistigen Eigentums in dieser speziellen Art der Zusammenarbeit mit Kunden um? Sind die Kunden, mit denen Sie zusammenarbeiten, heute eher bereit, geistiges Eigentum zu teilen?

Wir sprechen während des gesamten Prozesses mit unseren Kunden über geistiges Eigentum. Es ist ein Thema, das gleich zu Beginn einer Kooperation, die kundenspezifische Lösungen umfasst, angesprochen werden muss.

Ich glaube, es hängt davon ab, in welchem Sektor die Kunden angesiedelt sind. Wir sollten aber auch daran denken, dass viele unserer Kunden nichts mit geistigem Eigentum zu tun haben wollen. Sie wollen vor allem ihren Kundenkreis erweitern, bestehenden Kunden größere Mengen ihres Portfolios verkaufen und neue Serviceleistungen liefern. Viele Unternehmen machen sich um geistiges Eigentum keine Sorgen, solange sie das gewünschte Ergebnis erzielen. Natürlich wird es immer Kunden geben, die alle Schutzrechte an neu entwickelten Lösungen behalten möchten. Das betrachten wir jedoch von Fall zu Fall.

Wie baut HDS diese neuen, kooperativen Beziehungen mit bestehenden Kunden auf?

Unsere langjährigen Kunden sind gewohnt, bei HDS Hardware oder professionellen Service einzukaufen. Inzwischen bieten wir aber auch Lösungen für größere, komplexere Herausforderungen an. In Bereichen wie Sicherheit und Compliance arbeiten wir daran, bei unseren Kunden unseren guten Ruf auf diesem Gebiet auszubauen. Wir streben auch Kooperation mit solchen Partnern an, die bereits ko-kreative Beziehungen zu unseren Kunden pflegen. Während sich unsere Wege früher vielleicht nur in der Eingangshalle gekreuzt hätten, arbeiten wir heute intensiv mit Systemintegratoren, Spezialdienstleistern und Anwendungsspezialisten gemeinsam an der Lösung anspruchsvoller Aufgaben für unsere Kunden. Außerdem suchen wir aktiv nach talentierten Mitarbeitern, die diese Methode kennen, wie etwa Vertriebsleute mit Erfahrung in Consulting oder ähnlichen Fachrichtungen. In den letzten Jahren hat ein großer kultureller Wandel hin zu einer kooperativen Arbeitsweise stattgefunden.

Die Zukunft
gemeinsam erschaffen

Download vollständigen Bericht